Du möchtest fliegen lernen? Viel zu teuer, zu elitär? Falsch, lies weiter!

 

Als Mitglied des Vereins kannst Du bei uns sowohl das Segel-, Motorsegler- und Ultraleichtfliegen lernen. Unsere Fluglehrer arbeiten wie alle Vereinsmitglieder ehrenamtlich. Deshalb fallen für das Fliegen nur die reinen Fluggebühren an, die Fluglehrer selbst müssen nicht bezahlt werden.
Wir verfügen über zwei doppelsitzige Segelflugzeuge (Bergfalke, ASK 21) und zwei Einsitzer (Ka 8 und Astir CS ) sowie einen Motorsegler (SF-25C) und ein Ultraleicht (SILA450C), welche für die Schulung zugelassen sind. Diese kannst Du dir auch im Flugzeugpark anschauen.

 

Wie läuft die Schulung jetzt normal ab?

Die Schulung beginnt meist mit dem Bergfalken. Vorn im Cockpit sitzt Du, hinten sitzt der Fluglehrer.

Nach etwa 60 Starts und vielen erfolgreich absolvierten Übungen, auch von besonderen Flugsituationen, wirst Du dich sicher fühlen. Dann können Dir die Fluglehrer die Alleinflugreife erteilen. Danach darfst Du unter der Aufsicht eines Fluglehrers, verbunden per Flugfunk, in Flugplatznähe allein fliegen.

Der erste Alleinflug ist ein großartiges und unvergessliches Erlebnis, welches den ersten Ausbildungsabschnitt beendet. Dieses besondere Ereignis wird meist mit einer zünftigen Brotzeit am Flugplatz gefeiert.

Es folgen viele weitere Starts und Aufgaben, dann häufig in der einsitzigen Ka 8, um die Fertigkeiten weiter zu vertiefen.

Die Flugausbildung erfolgt an den Wochenenden, manchmal auch in den Ferien im Fluglager.

 

Zum Erhalt der Pilotenlizenz ist die Teilnahme an einem Theorieunterricht erforderlich, denn es gibt viele interessante und wichtige Dinge zu lernen. Es muss eine theoretische Prüfung und am Ende der Ausbildung eine praktische Prüfung abgelegt werden. Bei eifriger Teilnahme am Flugbetrieb ist das alles innerhalb von zwei Flugsaisons zu schaffen: Fliegen im Sommer, Theorie im Winter.

 

Nach einer Erstuntersuchung durch einen Fliegerarzt kannst du bereits ab 14 Jahren mit der Ausbildung beginnen. Häufig machen aber auch ältere Semester ihre Jugendträume wahr und wollen wieder Pilot werden. Wir haben ständig ca. 10 Flugschüler verschiedener Altersgruppen in der Ausbildung.

 

Alles in allem kostet die zweijährige Flugausbildung etwa so viel, wie ein PKW-Führerschein. Die Kosten werden jedoch nicht auf einmal fällig, sondern verteilen sich über diese zwei Jahre, siehe auch Gebühren.

 

Am Ende der Ausbildung hast Du gerade als junger Mensch unglaublich viel dazugelernt: Verständnis für technische und menschliche Zusammenhänge, Teamfähigkeit, Erfahrung, Verantwortung und im wahrsten Wortsinn eine Erweiterung des eigenen Horizontes. Und noch dazu hast du jetzt einen Flugschein!

Nach bestandener Segelfluglizenz kannst Du bei Interesse deine Lizenz für Motorsegler oder Ultraleicht-Flugzeuge recht einfach erweitern, denn das Fliegen in seiner reinsten Form beherrscht Du ja bereits.

Top